frankfurter
  Startseite
    Filme 2008
    Filme 2007
    Fantasy Filmfest 2007
    Film-Reviews 2006
    Fantasy Filmfest 2006
    Privates
    In Concert
    Film-Reviews 2005
    Fantasy Filmfest 2005
  Über...
  Archiv
  City of Heroes / Villains
  Meine Filme
  Link-O-Rama
  Gästebuch
  Kontakt

   Sascha's Blog
   Moni's Seiten
   Linny's Seiten

http://myblog.de/frankfurter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Smokin' Aces

Amerikanischer Action-Film.
Die Geschichte (sowie die meisten Charaktere) wurde aus den Klischees aller Gangsterfilme der letzten 30 Jahre zusammengeklaut. Teilweise funktioniert es - manchmal gehts daneben. Lediglich das Ende zieht den Film etwas in die Ernsthaftigkeit runter, was wieder nur teilweise überzeugt.
Dank einiger überzogener Charaktere haben ein paar der Schauspieler echte Glanzmomente, aber die meisten sind doch eher austauschbar.
Schnitt und Kamera passen sich im Stil an die Tarantinos und Ritchies der Kinowelt an, welches manchmal zu gewollt, aber nie zu billig wirkt. Ganz im Vorbild der genannte Filmemacher fließt auch hin und wieder Blut - oft genug in Zeitlupe festgehalten.


Fazit: Solide Popcorn-Unterhaltung
6.3.07 22:49


Pan's Labyrinth

Mexikanisch/Spanisches Märchen.

Die Geschichte erzählt wirklich ein klassisches Märchen, in dem nicht alles ist, wie es scheint. Wie bei den alten Märchen sind auch hier Düsteres und Gewalt Bestandteil, wobei sich die Kamera immer einen Moment zu spät abwendet. Aus diesem Grund ist der Film auch nicht für Kinder geeignet. Trotzdem wird vom Zuschauer die Bereitschaft zum Glauben/Träumen/etc. erwartet.

Die Kameraarbeit ist äußerst gelungen (es macht sich bezahlt, dass auf übermässig viele Computereffekte verzichtet wurde). Optisch sind die vielen Landschaften sehr schön eingefangen worden. Zusammen mit der sehr passenden musikalischen Untermalung, erhält die Geschichte den richtigen Schwung. Auch die Leistung der Schauspieler rundet den Gesamteindruck positiv ab.

Fazit: Trifft bestimmt nicht den Geschmack eines jeden Einzelnen, aber trotzdem sehenswert.
13.3.07 23:28


The Number 23

Amerikanischer Thriller.
Die Geschichte um die Obsession mit dieser bestimmten Zahl ist eigentlich recht unterhaltsam. Die Auflösung des ganzen scheint dann doch etwas konstruiert, was aufgrund des Themas doch eine gewisse Ironie in sich birgt.
Die aufbauende Spannung wurde von Technik und Schauspielern allerdings sehr gut umgesetzt, so dass man die meiste Zeit immer noch unterhalten wird.

Fazit: Unterhaltsam, aber kein Pflichtfilm des Genres.
27.3.07 23:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung