frankfurter
  Startseite
    Filme 2008
    Filme 2007
    Fantasy Filmfest 2007
    Film-Reviews 2006
    Fantasy Filmfest 2006
    Privates
    In Concert
    Film-Reviews 2005
    Fantasy Filmfest 2005
  Über...
  Archiv
  City of Heroes / Villains
  Meine Filme
  Link-O-Rama
  Gästebuch
  Kontakt

   Sascha's Blog
   Moni's Seiten
   Linny's Seiten

http://myblog.de/frankfurter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Jahresstart + Kinopause

Ich hoffe, dass alle gut ins neue Jahr gekommen sind - vielleicht habt mich ja wer durch L?neburg wanken sehen...

Aus gegebenem Anla? gibt's mal wieder etwas aus der heimischen DVD-Sammlung (als England-Fan bin ich nat?rlich etwas voreingenommen):

Shaun of the Dead

Britische, romantische Kom?die. Mit Zombies.
Die obige Schlagzeile beschreibt eigentlich alles, was man von dem Film erwarten kann. Der Humor ist durch und durch britisch - viele Gags gehen nat?rlich auf Kosten des Horror-Genres und bleiben dem Genre dennoch treu.
Die, haupts?chlich unbekannten, Schauspieler bringen optimale Leistung und unterst?tzen den Spa? bei diesem Film. Gerade wegen dieser Leistung gelingen auch die ernsteren Szenen, die gut zu einem Zombiefilm passen. Lange halten diese jedoch nie an und werden meist schnell aufgelockert.

Fazit: Wieder einmal der Beweis, dass Blut und Humor gut zusammen funktionieren!




PS: Linksammlung aktualisiert!
3.1.06 22:01


Jarhead

Amerikanischer Anti-Kriegsfilm.
Verfilmt nach den wahren Erlebnissen eines Soldaten im ersten Golfkrieg. Der Film folgt, bis auf wenige Ausnahmen, dem Hauptdarsteller und wird auch von ihm kommentiert. Alle Schauspieler bringen eine ?berzeugende Leistung als Marines - Jake Gyllenhaal aber gl?nzt in der Hauptrolle.
Optisch ist der Film sehr beeindruckend (ich w?rde sch?n sagen, wenn nicht immer wieder Krieg oder Marine-'Alltag' dazwischen kommen w?rden) und versetzt einen so dicht an das Geschehen, wie es im Kino geht.
Mit zwei Stunden Spielzeit ist der Film nicht ganz kurz und leider bekommt man das auch an einigen Punkten zu sp?ren. Es wird nicht wirklich langweilig, aber gerade in der Mitte des Films scheint die eine oder andere Szene etwas ?berdehnt.
Zu Anfang gibt es viel zu Lachen (etwas derber Humor), aber mit der Zeit nehmen Ernst und Nachdenklichkeit zu.

Fazit: Eindeutig Anti-Krieg mit einem authentischen Eindruck der ganzen Situation.
10.1.06 23:05


Der Clou / The Sting

Amerikanischer Gaunerfilm.

Alte Story (1973) um Betr?ger und Betrogene. Dieser Film mit Paul Newman und Robert Redford hat wohl viele der neueren St?cke aus diesem Genre beeinflu?t.
Wie gesagt, der Storyverlauf ist inzwischen nicht mehr neu, aber immer noch gut anzusehen. Im Chicago der Prohibition angesiedelt, wurde hier sehr viel Atmoshph?re eingefangen. Die genannten Hauptdarsteller haben sich ihren Bekanntheitsgrad zu recht verdient und werden von einem guten Cast von Nebendarstellern unterst?tzt.
Gro?e Trickeffekte gibt es nicht und es werden auch keine ben?tigt.

Fazit: Ein Klassiker - sollte man zumindest einmal gesehen haben!



PS: Falls jemand mit der Zeit nun gar nicht klarkommt, kann ich alternativ 'Confidence' empfehlen (gleiches Prinzip - neueres Gewand).
17.1.06 22:10


Nischt

Bin nur zu faul - ansonsten ist alles gut!
25.1.06 09:28


München / Munich

Amerikanisches Drama.
Regisseur Stephen Spielberg zeigt, was nach den Geschehnissen von 1972 passiert sein k?nnte. Dieser Film beinhaltet verschiedene Elemente von Action bis zum Drama. Die Beweggr?nde von Personen, teilweise ganzer Staaten, werden von den Schauspielern gut dargestellt.

Jede Szene passt und zeigt den Zwiespalt der Hauptfiguren auf. Die ganze Story hinterfragt den moralischen Wert bestimmter Handlungen indem sie den Zuschauer mitten in die Problematik wirft und auch bei unangenehmen Bildern nicht wegguckt.

Fazit: Schwerer Stoff um die 'ewige' Problematik zwischen Israel und Pal?stina - aber durchaus sehenswert!
31.1.06 23:34





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung